Paul-Martini-Schule
Schule für Kranke
der Bundesstadt Bonn

Kaiser-Karl-Ring 40a
53111 Bonn
Tel.: +49 (0)228-96779410
Fax: +49(0)228-670396

Geschichtliches zur Paul-Martini-Schule

1971 beschloss der Stadtrat die Errichtung einer Krankenhausschule in Bonn mit Wirkung vom 01.08.71.
1972 erhielt die Schule ihren Namen Paul-Martini-Schule.
In den ersten Schuljahren der Paul-Martini-Schule unterrichteten Lehrerinnen und Lehrer zunächst ausschließlich Patienten im Universitätsklinikum Bonn.
Erst nach 5 Jahren, also seit 1976, wurde im Kinderneurologischen Zentrum der LVR-Klinik Bonn –damals Landeskrankenhaus- unterrichtet.
Seit 1984 erhielten schulpflichtige Kinder und Jugendliche in der gesamten LVR-Klinik -damals Landeskrankenhaus- Unterricht durch die Paul-Martini-Schule.
Im Januar 2005 zog die Paul-Martini-Schule auf dem Gelände der LVR-Klinik Bonn in ihr erstes eigenes Schulgebäude.

Die Paul-Martini-Schule kooperiert in Bonn mit 2 Kliniken: mit der LVR-Klinik und dem Universitätsklinikum Bonn.
Knapp 10% ihrer Schülerschaft sind Patienten der Uniklinik (und hier hauptsächlich der Kinderklinik), aber nahezu 90% ihrer Schülerschaft sind stationäre oder tagesklinische Patienten der LVR-Klinik. Hier sind die Kinder und Jugendlichen Patienten in 3 verschiedenen Abteilungen: entweder in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, auf der sozialpädiatrischen Kinderstation oder in der Bonner Stottertherapie.

Die Paul-Martini-Schule unterrichtet pro Schuljahr ca 750 verschiedene Schülerinnen und Schüler in 4 verschiedenen Standorten: im „Mutterhaus“ auf dem Gelände der LVR-Klinik Bonn, auf der geschützt-geschlossenen Station, in der Tagesklinik Euskirchen und in der Kinderklinik Bonn.