Update! Kunstprojekt mit arte fact: Der Boden von dem wir Leben
von Redaktion

Ausstellung der Projektergebnisse im Künstlerforum Bonn

Die Ausstellung mit dem Thema "Wir machen Zukunft" im Künstlerforum Bonn fand vom 12. bis zum 27.11.2022 statt. Neben den Werken von Schüler*innen der Paul-Martini-Schule wurden auch Ergebnisse anderer Workshops mit Jugendlichen ausgestellt. Auch ein selbst erstellter Podcast kann gehört werden. Ein großer Dank an die beiden Künstler, die das Projekt an unserer Schule begleitet haben: Darja Eßer und Lukas Thein.

 

 

 

 

 

Podcast Drachenfels

 

 

 

 

 

Kunstprojekt mit arte fact: Der Boden von dem wir Leben

DrachenfelsDas Kunstprojekt „ Wir machen Zukunft" ist ein 3-Jahresprojekt bestehend aus drei Themen „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“!

Jeder Teil wird sich in der Dauer von einem Jahr von mehreren Gruppen verschiedener Schulen genauer angeguckt.

Wir waren eine der ersten Gruppen die sich mit diesem Projekt 5 Tage beschäftigt haben. In der Woche haben wir uns mit dem Schwerpunkt „Boden/ Erde“ am Beispiel der Vergangenheit des Drachenfels befasst und diesen auch besucht. Ein Teilaspekt war außerdem die Auseinandersetzung mit Landkarten und der Sicht auf die Welt von oben.

Am Anfang hatten wir die Aufgabe unsere Augen zu schließen, an einen Ort zu denken und diesen aus unserer Erinnerung  zu zeichnen. Als die Zeichnung fertig waren sollten wir überlegen wie unser Ort von oben aussieht und auch diese Vorstellung zeichnen!

 

 

Am den folgenden Tagen haben wir uns über Landkarten unterhalten und sollten unsere letzte Zeichnung vereinfacht, im Landkarten-Stil, darstellen. Z.B.  wird eine Straße als zwei Striche in Hellgrau dargestellt und der Legende geklärt.

Beim Besuch des Drachenfels haben wir Tonaufnahmen  von Geräuschen gemacht,  die wir dort genommen haben, z.B. der Bahn oder von raschelnden Blättern.

Wir haben auch kleine Texte zu der Vergangenheit des Drachenfelsen geschrieben. Beim ersten Text hat jeder 3 Schlüsselwörter, die wir vorher als Gruppe ausgewählt hatten,  bekommen, die im Text vorhanden sein mussten.  Nach meinem Empfinden haben alle Texte über unsere Vorstellungen der Vergangenheit auf mich einen sehr friedlichen, stillen und idyllischen  Eindruck hinterlassen.

 

 

Als zweites haben wir noch eine Geschichte geschrieben, dieses Mal ohne Schlüsselwörter, mit dem vorgegebenen Satzanfang „Über Nacht haben sie den Wald…“. Mir ist aufgefallen, dass sich alle Texte auf unterschiedliche Weise mit der Umweltverschmutzung  oder der Zerstörung der Natur durch uns Menschen beschäftigen.

Zum Abschluss der Woche und zum Ende des ersten Teils des Projekts haben wir unsere Geschichten eingesprochen und unsere Bilder in einem Leporello zusammengefügt.

Tyler, 13 Jahre, Gesamtschule

Zurück