Buchkritik - Alex Gino: "George"
von Redakteur2

Alex Gino: "George"

George wurde als Junge geboren und sieht auch aus so aus. Niemand weiß, dass sie eigentlich ein Mädchen ist. Als ihre Klasse ein Theaterstück aufführen will, spricht sie für die weibliche Hauptrolle Charlotte vor, bekommt die Rolle jedoch nicht. Stattdessen wird ihre beste Freundin Kelly Charlotte. Die beiden Mädchen hecken einen Plan aus, damit George an einem Abend doch Charlotte spielen darf.

MEINUNG

Ich war sehr gerührt von dem Buch. An einigen Stellen habe ich sogar geweint. „GEORGE“ ist eine wunderbar berührende Geschichte übers sich selber finden und über Freundschaft. Ein schönes Buch über die Themen Freundschaft, Transgender und Familie.

Altersempfehlung: ab 11 Jahre

von "Michael", 16 Jahre, Bücherwerkstatt

01/2020

Bildquelle: pixabay.com

Zurück