Herzlich willkommen!


Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe interessierte Leser*innen,

täglich werden bei uns ca. 100 schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die wegen eines Klinikaufenthalts nicht am Unterricht ihrer Heimatschule teilnehmen können, unterrichtet. Unsere verschiedenen Schulabteilungen sind den klinischen Abteilungen der LVR-Klinik und der Uniklinik Bonn (Kinder-und Jugendpsychiatrie, Kinderneurologisches Zentrum, Stottertherapie, Kinderklinik) zugeordnet.

Der Unterricht findet in klassenähnlichen Lerngruppen (max. 10-12 Schüler*innen) statt und orientiert sich an den Bildungsplänen der Heimatschulen, den individuellen Lernvoraussetzungen sowie den aktuellen Lebensthemen der seelisch und/oder körperlich erkrankten Schüler*innen.

Bei Fragen können Sie/könnt ihr uns gerne kontaktieren!

Freundliche Grüße,

Das Kollegium der Paul-Martini-Schule und das Schulleitungsteam:
Almut Schneider - Schulleiterin
Christian Kußerow - Stellv. Schulleiter

Schule ist mehr als nur Unterricht.

Vielmehr ist Schule ein Ort der Gemeinschaft und der persönlichen Entwicklung. Dies darf auch bei einem Aufenthalt in einer Klinik nicht vergessen werden.
Eine Schule als sicherer Wohlfühlort kann sowohl die seelische Gesundheit fördern und stark machen für alles was nach der Entlassung wartet. Unser Konzept versucht diese Ideen in den Schulalltag einzubinden.

Neues aus der Schülerzeitung


... ist gleichbedeutend mit ihrem ganzen Leben. Die Biographie einer kurzlebigen Lebensform im Film.

Hallo, ich bin 19 Jahre alt, wohne in Köln und habe zurzeit meine letzte Woche in der Stottertherapie hier in Bonn. Ich möchte Euch meine Geschichte erzählen ...

 

Wenn aus Autofenstern Deutschlandflaggen flattern, das Fernsehen Rekordquoten verbucht und die Sozialen Medien von Nationalelf-Kommentaren überflutet werden, mutieren plötzlich alle zum Fußballfachmann oder zur Fußballfachfrau. Es ist ein Ereignis, das Menschen verbindet, Hoffnung schafft und Corona zwischenzeitlich auf die Auswechselbank schickt.


Schule für Kranke

„Die Schule für Kranke unterrichtet Kinder und Jugendliche aller Schulformen, die in einem Schulverhältnis stehen und in der Behandlung von Krankenhäusern und medizinisch-therapeutisch vergleichbaren Einrichtungen stehen. Schülerinnen und Schüler der Schule für Kranke sind vorrangig langfristig Erkrankte, die für einen ärztlich prognostizierten Zeitraum von mindestens vier Wochen nicht am Unterricht ihrer Schule teilnehmen können. Das Schulverhältnis zur Stammschule bleibt dabei bestehen. Ein Schulwechsel selbst findet nicht statt."